Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen im Landkreis Emmendingen


Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson ist ein modernes Entspannungsverfahren, das von allen Menschen nach den Anweisungen der Kursleiterin erlernt werden kann. Vorkenntnisse hierfür benötigen Sie keine.    
PME kann im Kurs oder in Einzelanwendungen erlernt werden.

Die Methode: Das Grundprinzip besteht in der abwechselnden Anspannung und Entspannung der Skelettmuskulatur und dem Nachspüren als auch der Wahrnehmung des Unterschiedes, welches durch Sprache angeleitet und mit Klangschalenklängen begleitet wird. Diese Methode ist sehr zu empfehlen für Macher als auch Kopfmenschen die „aktiv“ gerne  etwas zur Entspannung auf der körperlichen Ebene beitragen möchten. Zudem ist diese Methode leicht erlernbar. 

    
Welche Entspannungsmethode ist die richtige für mich? Einen Vergleich finden Sie hier. 


Einzelanwendungen sind buchbar in der Klangpraxis Klangraum in Freiamt im 5er Block.    

Einzelsitzung: nur 120,00 € für 5 Anwendungen    

Zeitliche Dauer: 60 Minuten   

Haben Sie Freunde, Verwandte oder Bekannte, die Sie mitbringen, verändert sich die Preisgestaltung wie folgt:    
Ab 2 Personen: je Teilnehmer 15,00 €    
Ab 3 Personen: je Teilnehmer 12,00 €  

Was ist Progressive Muskelentspannung?

Die Wirksamkeit dieser Methode ist heute durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Sie geht zurück auf den amerikanischen Arzt Edmund Jacobson (1885-1976), der diese Methode zu Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelte. Er stellte fest, dass Patienten, die unter Unruhe, Ängsten und Erregungsgefühlen litten, eine signifikante Erhöhung der Muskelspannung aufwiesen. Durch eine gezielte Anspannung der Muskulatur reduzierte sich das Angstgefühl seiner Patienten. Dabei fand er heraus, dass die Entspannung der Skelettmuskulatur einen entspannenden Effekt auf das Nervensystem hat.

Foto: Klangraum Freiamt

  
Wie funktioniert es? Voranschreitend (progressiv) wird nach Anweisung der Kursleiterin der ganze Körper durch das An- und Entspannen verschiedener Muskelgruppen entspannt. Man beginnt bei Armen und Beinen und schreitet nacheinander weiter fort zu Kopf, Nacken, Schulter, Rücken, Bauch und Beinen.

Der Einsatz von Klangschalen hat sich dabei als sehr hilfreich bewährt. Die sanften Klänge der Klangschalen können das Loslassen und den Erfolg der Tiefenentspannung verbessern.  

Durch das Nachspüren der jeweiligen Anspannung und Entspannung der Muskelpartien wird dem Übenden der Unterschied zwischen der erhöhten muskulären Anspannung und der angenehmen Entspannung bewusst. Zukünftig kann somit auch im  Alltagsgeschehen frühzeitig eine beginnende Verspannung erkannt und mit der entsprechend eingeübten Muskelentspannung reagiert werden.  


Klinische Forschungen haben bestätigt, dass bei regelmässigem Üben die Progressive Muskelentspannung bei einer Reihe von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen hilfreich sein kann.

Beispielsweise bei Stressabbau, Schlafstörungen, bewusste Körperwahrnehmung, bewusstes Loslassen, gutes Körpergefühl, bewusstes Ein- und Ausatmen, Gedankenfokussierung, Muskelverspannungen, Linderung von Schmerzen, Senkung des Bluthochdrucks.   


Ziel ist es dem Übenden eine leicht erlernbare Entspannungsmethode an die Hand zu geben, mit der Sie schnell und einfach jederzeit einen entspannten Zustand erreichen können. Erfahrungsgemäß wird bereits nach kurzer Trainingszeit eine ganzheitliche harmonisierende Wirkung auf das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden spürbar. PME ist eine handfeste Methode, die auch für „Kopf-Menschen“ geeignet ist.    
Sind die Übungen gut einstudiert, dann haben Sie damit eine wundervolle Zwischenmöglichkeit für unterwegs in Form einer kurzen Variante zum Beispiel am Arbeitsplatz in der Mittagspause, beim Warten am Bus / Arztpraxis usw. 

 

Bitte beachten Sie: Die Progressive Muskelentspannung ist kein Ersatz für einen Arztbesuch, Therapeuten oder Heilpraktiker. Sollten Sie Zweifel haben, ob die die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen für Sie geeignet ist, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt.