Klanganwendungen bei / nach Krebsbehandlung

Begleitung während oder nach einer Krebserkrankung – Klang als Quelle der Kraft

Bei chronischen Erkrankungen bis hin zu Krebs leiden fast alle Menschen unter massiven Verspannungen, Verkrampfungen, Schmerzen und Erschöpfungszuständen. Die Diagnose Krebs stellt eine neue und nicht überschaubare Lebenssituation dar. Anwendungen mit Klangschalenklängen können unterstützen, mit der Erkrankung umzugehen und die Herausforderungen zu meistern.

Foto: Klangraum in FreiamtFoto: Klangraum in Freiamt

Klangbäder bzw. Klangmassagen vermitteln in einem geschützten Rahmen, Halt und Begleitung in dieser schwierigen Lebenssituation. Durch die Klangwellen, die beim Anschlägeln einer Schale entstehen, bekommen die Betroffenen Unterstützung, sich wieder zu entspannen. Klangschalenklänge laden zum Loslassen ein, Ängste und Unsicherheiten können angesehen werden und neue Ressourcen geschöpft werden.

Klangmasse bzw. Klangbäder können begleitend eingesetzt werden, ob nun beispielsweise den Schockzustand nach der Diagnose zu überwinden, in Vorbereitung auf die schulmedizinische Untersuchung, zur Verarbeitung sämtlicher psychischer Belastungen & Herausforderungen u.v.m. Am Ende dieser Seite finden Sie ebenfalls weiterführende Informationen über den Einsatz der Klänge von der Deutschen Krebshilfe und Ratgeber Krebs.

Wie funktioniert eine Anwendung?
Die Schalen werden um den Körper herum aufgestellt. Die Anwendung der Klänge erfolgt „berührungslos“ und ohne direkten Körperkontakt. Die Klangwellen hüllen ein, geben Halt und Sicherheit, können das Loslassen ermöglichen. Sie laden den Körper ein, wieder in eine harmonische Ordnung zurück zu finden.

Foto: Klangraum in FreiamtFoto: Klangraum in Freiamt

Ziele der Anwendungen mit Klang
Grundsätzlich stärken wir bewusst das Gesunde. Gerade in dieser schwierigen Lebensphase besteht ein erhöhter Bedarf an Zuwendung. Durch die Tiefenentspannung können sich „leichter“ neue Räume öffnen, die Balsam für Körper, Geist und Seele bedeuten. Selbst nach einer erfolgreichen medizinischen Behandlung bleiben Unsicherheiten und Ängste, die den Heilerfolg blockieren können. Hier setzt die beruhigende und ausgleichende Wirkung der Klangschalenklänge an.

  • Stärkung, Wiedererlangung bzw. Aufrechterhaltung der inneren Stabilität
  • Erhöhtes Bedürfnis nach Achtsamkeit und Schutz ermöglichen.
  • Ausgleichende Wirkung: oft wird der Körper in dieser Phase als „fremd“ erlebt und einem entsprechenden Teil in ihm wird der Kampf angesagt und/oder es wird Ohnmacht im Angesicht der Erkrankung empfunden.
  • Die Schwingungen/Klangwellen der Klangschalen werden grundsätzlich als entspannend und befreiend empfunden. Möglich ist es daher, dass Anspannungen auf der körperlichen und geistigen Ebene ausbalanciert werden.
  • In einer schweren Lebensphase einen Weg zu finden, sich neu zu entdecken.
  • In der schützenden und tragenden Klanghülle ist es möglich, in die innere Welt zu reisen, Klarheit zu finden, um klärende und heilende Prozesse zu aktivieren.
Foto: Klangraum in Freiamt

Einige Beispiele der Wirkung einer Klanganwendung / Klangmassage

  • Entspannung
  • Gedankliches Loslassen
  • Verstärkung der Körperwahrnehmung
  • Schützende und nährende Klanghülle
  • Selbstfürsorge, Selbstliebe / Ganzheitlichkeit
  • Wahrnehmung und Entscheidungskraft stärken
  • Sich wieder einreihen in den ureigenen Lebensstrom
  • Aufbau von Vertrauen und Selbstischerheit
  • Vertrauen in den eigenen Körper entwickeln


Für weitere Fragen benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Dauer der Anwendung mit Klang inkl. Gespräch: 90 Minuten

Kosten für 90 Minuten: 60,00 €, jede weitere 1/2 Stunde 20,00 €

Informationen zu Klang-Meditationsreisen hier.

Buchtipp: Wieder gesund werden von O. Carl Simonton

Informationen zu Forschungen für die Wirksamkeit der Klänge

In der modernen Forschung werden immer mehr Nachweise für die Anwendungen und Wirksamkeit der Klänge gefunden.
Inzwischen sind die entspannenden Wirkungen auch in der Krebstherapie und bei anderen schweren Krankheiten belegt. Studien konnten aufzeigen, dass Krebszellen einen dissonanten Klang aufweisen, gesunde Zellen hingen eine harmonische Struktur aufweisen (vgl. Volker Bolay, Musiktherapeut an der FH Heidelberg/Deutsches Zentrum für Musiktherapie-forschung/Viktor Duger Institut, Heidelberg). Andere Forschungen haben gezeigt, dass Turmorzellen, die mit Musik beschallt wurden, eine signifikante Wachstumshemmung aufweisen, im Gegensatz zur Kontrollgruppe, die ohne Musikstimulation war (vgl. Ärztezeitung 11/2004).

Weitere Informationen zum Thema Klangschalenklänge und Krebs finden Sie hier:

Ratgeber Krebs: www.ratgeber-krebs.com/klangschalenmassage-17535/
Aus der Presse (WAZ): Schulmedizin setzt auf Krebsheilung durch Handauflegen – und hier gleich noch dazu die Empfehlung: Das Geheimnis der Heilung – wie uraltes Wissen die Medizin verändert / Medizin am Wendepunkt.